Home

 

Referent: Michael Link MdB, ehemal. Direktor der Menschenrechtsbehörde der OSZE, FDP
Freitag, 12. April 2019, 19: 30 Uhr
Weinvilla Heilbronn, Cäcilienstraße, Musikzimmer, erster Stock.
Die Deutsch Israelische Gesellschaft thematisiert den Phänomenbereich “Antisemitismus” in seinen unterschiedlichen Facetten. Im Januar dieses Jahres
referierte der Beauftragte gegen Antisemitismus der Landesregierung von Baden-Württemberg, Dr. Blume, CDU, in einer gemeinsamen Veranstaltung der
DIG und der SPD über Antisemitismus in Deutschland. 
Antisemitismus allerdings ist kein nur innenpolitisches Problem.  Allein schon der Begriff ‘israelbezogener Antisemitismus’ verweist auf die
internationale Dimension dieser Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Spannungen im Mittleren Osten, problematische Aspekte globaler Migrationsbewegungen und hetzerische, verschwörungstheoretisch motivierte Propaganda führen zu antisemitischen Aktivitäten, die Innenpolitik überschreiten. Antisemitische Ausschreitungen bei Demonstationen der Gelbwesten in Frankreich oder Hassphänomene in Teilen der britischen Labour-Partei haben für internationales Aufsehen gesorgt.
Die Europäische Union  ist gefordert, mit Nachdruck dafür zu sorgen, dass Antisemitismus und Hass gegen den demokratischen Rechtsstaat Israel sich in 
Europa nicht nachhaltig einnisten können, sondern durch robust durchgesetzte Rechtsstaatlichkeit konfrontiert werden.
Bei der Veranstaltung mit Michael Link MdB wird dieses Thema in seiner Relevanz dargestellt und kritisch diskutiert werden. Sie sind freundlich eingeladen, sich zu informieren und mitzudiskutieren.
Mit freundlichen Grüßen im Namen des Vorstandes
Bernd Sommer
Vors.
DIG Heilbronn-Unterland

Die Kommentare sind geschlossen.